Johann Wilhelm von Krause, Erinnerungen

Herausgegeben von Gottfried Etzold

 

Für seine Ehefrau Juliane verfasste Johann Wilhelm von Krause (1757–1828) Erinnerungen von der frühen Kindheit bis zur Heirat im Jahr 1797, weil sie erfahren sollte, was er erlebt habe, bevor sie ein Paar wurden. Später machte er sich als Architekt von repräsentativen Bauten der Dorpater Universität einen Namen. Erst 1815 begann er zu schreiben, doch handelt es sich um kein typisches Alterswerk aus dem Gedächtnis, denn er konnte sich auf fast täglich geführte Tagebücher stützen. Die letzten fünf der insgesamt elf Bände betreffen Krauses Tätigkeit im Baltikum, weswegen die Arbeit an der Edition mit dem siebten Band einsetzte.

 

Weitere Bände sind in Vorbereitung.

 

Bd. I: Kindheit und Jugend in Schlesien (1757-1773)
Krause-1=2016_01_21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 797.0 KB
Band VII: Von Amsterdam nach Livland (April – Dezember 1784)
Krause-7=2013_02_26.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB
Band VIII: Hofmeister in Livland (Dezember 1784 – Februar 1792)
Krause-8=2014_04_22.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB
Band IX: Livlands Adel. Ein Sittengemälde (Februar 1792 – April 1796)
Krause-9=2015_08_28.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB
Band X: Reise in die Schweiz auf der Suche nach Carl Grass (1796–1798)
Krause-10=2017_02_17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB